Pi-hole unter Linux Debian 9 installieren – Netzwerkbasierter Werbeblocker

Im vorherigen Tipp habe ich gezeigt, wie man einen OpenVPN-Server aufsetzt. Wer nun per VPN-Verbindung auch noch einen Werbeblocker nutzen möchte, kann ganz einfach noch Pi-hole installieren. Diese freie Software blockiert Werbeeinblendungen und schädliche Webseiten.

Screenshot

Logge dich als Root auf dem vServer ein und stelle sicher, dass sich alle Pakete auf dem neuesten Stand befinden:

apt-get update && apt-get upgrade -y

Falls Curl noch nicht installiert ist, wird dieses Paket nun einfach mit folgendem Befehl installiert:

apt-get install curl -y

Verwende nun folgenden Befehl, um Pi-hole zu installieren:

curl -sSL https://install.pi-hole.net | bash

Das Script prüft zunächst den angemeldet Benutzer und installiert alle notwendigen Pakete. Dann beginnt das Setup. Bestätige zunächst die Infos.

Hat der Server mehrere Netzwerk-Schnittstellen, muss die richtige ausgewählt werden. Diese ist meistens eth0 unter Debian oder ens192 unter Ubuntu.

Screenshot

Jetzt musst du den DNS-Server auswählen, der für alle Anfragen später verwendet werden soll. Ich wähle den von Google.

Screenshot

Als nächstes kannst du auswählen, welche externen Blacklists von Pi-hole verwendet werden sollen. Dazu gehören Blacklists mit Webseiten von Werbung und auch Malware. Ich lasse alle ausgewählt und klicke auf Ok.

Screenshot

Auf der nächsten Seite wird angegeben, für welche IP-Protokolle denn die Blacklists aktiv sein sollen. Auch hier kann IPv4 und IPv6 ruhig ausgewählt bleiben.

Screenshot

Die nächsten zwei Seiten werden mit Yes und OK bestätigt.

Nun wirst du gefragt, ein Webinterface zu installieren. Das würde ich auf jeden Fall empfehlen, um ganz bequem über eine Website Einstellungen vorzunehmen und Einblicke in die Statistik zu erhalten.

Screenshot

Wurde im Schritt zuvor das Webinterface installiert, benötigt man natürlich noch einen Webserver. Sollte auf diesem Server keiner installiert sein, muss hier On markiert werden, andernfalls Off.

Screenshot

Im nächsten Schritt kannst du angeben, ob die besuchten Webseiten und andere Daten geloggt werden. Ist dies gewünscht, wird On markiert. Andernfalls Off.

Screenshot

Im letzten Schritt kannst du ein Level angeben, wie detailert Statistiken über Anfragen gespeichert werden sollen. Das ganze ist in Stufen angegeben, ausführliche Angaben zu diesen finden sich hier. Sollen gar keine Statistiken erstellt werden, wird Level 4 angegeben.

Screenshot

Pi-hole wird nun mit den von dir festgelegten Einstellungen installiert. Ist die Installation abgeschlossen, erscheint folgendes Fenster, und die Web-Oberfläche kann nun aufgerufen werden, sofern diese installiert wurde. Ganz wichtig ist das Passwort, welches man sich notieren sollte.

Screenshot Screenshot

Zum Testen, ob Pi-hole funktioniert und die Werbung blockiert, kann man einmal auf videoquizhero.com oder afreesms.com/freesms/ gehen, diese Seite ist normalerweise voll mit Werbung.


Einrichtung für OpenVPN

Wird dieser Pi-hole für den OpenVPN-Server verwendet, muss noch der DNS-Server bei der Konfiguration von OpenVPN angepasst werden, damit der DNS-Filter von Pi-hole überhaupt verwendet wird. Hierzu wird die Config editiert. Der Pfad sieht möglicherweise so aus:

nano /etc/openvpn/server.conf

Eine der beiden Zeilen, die mit dem Wort push beginnen und das Wort DNS beinhalten, wird heraus gelöscht. Die andere IP-Adresse wird mit der DNS-Server-Adresse vom Netz des Servers ausgetauscht. Mit folgendem Befehl findest du die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle heraus:

ip a

Ziemlich mittig befindet sich folgende Zeile. Hiervon brauchen wir die IP-Adresse, diese lautet in der Regel 10.8.0.1. Diese wird mit der jetzigen IP-Adresse ausgetauscht. Speichere die Config noch mit Strg + X Y.

Screenshot

Öffne nun die Web-Oberfläche von Pi-hole und begib dich zu Settings DNS und setze im Abschnitt Interface listening behavior den Haken bei Listen on all interfaces.

Screenshot

Klicke auf Save zum Speichern. Jetzt wird der ganze Server noch einmal neu gestartet, damit die Config aktiv wird und auch Pi-hole als DNS-Server verwendet wird:

reboot now

Sobald nun mit der VPN-Verbindung gesurft wird, wird Pi-hole als DNS-Server verwendet und Werbeanzeigen und schädliche Webseiten werden blockiert.


Zugangs-Passwort ändern

Will man das Passwort ändern oder wurde vergessen, verwendet man einfach folgenden Befehl in der SSH-Konsole:

pihole -a -p 'NEUESPASSWORT'


Pi-hole updaten

Der Pi-hole lässt sich ganz einfach mit folgendem Befehl in die SSH-Konsole updaten:

pihole -up


Pi-hole monatlich automatisch updaten

Per Cronjob ist es möglich, den pi-hole automatisch updaten zu lassen. Automatische Updates haben aber immer den Nachteil, dass sie eventuelle Updates installierten, welche Probleme aufweisen. Für ein monatliches Aktualisieren um 3 Uhr morgens wäre dieser Inhalt für crontab -e als angemeldeter User zu verwenden:

# m h  dom mon dow   command
0 3 1 * * pihole -up

Die Patch-Notes findet man bei GitHub.


War dieser Artikel hilfreich?

1
EurenikZ

EurenikZ

Ich bin Janis, 21 Jahre jung und komme aus Frankfurt am Main. Aktuell mache ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration. Neben meinem vServer beschäftige ich mich viel mit Coden und meinen Webseiten. Zocken ist ebenfalls eine meiner Leidenschaften, mein Lieblings-Genre ist Battle Royale und Survival.

Zuletzt aktualisiert

24.01.2021