Backup-Strategien: Voll, Inkrementell und Differenziell :: ITv4.de
Backup-Strategien: Voll, Inkrementell und Differenziell

Backups sind in der IT nicht wegzudenken. Sie sind notwendig, um sich vor einem Datenverlust zu schützen. Für Backups gibt es im Grunde drei Strategien. Jedes hat seine Vor- und Nachteile. Welche Strategie eingesetzt werden sollte, hängt von vielen Faktoren ab.

Man stellt sich vor, in einem Verzeichnis befindet sich eine 100 MB große Datei. Täglich wird ein komplettes Backup des Verzeichnisses erstellt. Nach 10 Tagen würde man 1 GB an Backups haben, obwohl sich die 100 MB große Datei nicht verändert hat. Aus diesem Grund gibt es andere Methoden, um Speicherplatz zu sparen: Inkrementell und Differentiell. Die Datei wird in beiden Fällen nur einmal gesichert und beim darauffolgenden Backup übersprungen, sofern sie nicht verändert wurde.

Die inkrementellen / differenziellen Backups bauen immer auf ein Vollbackup auf. Zuerst wird immer ein Vollbackup erstellt, also eine Sicherung von allem. Darauf folgen die inkrementellen / differenziellen Backups. Aber wo ist der Unterschied?

Vollbackup

Ein Vollbackup beinhaltet in der Regel komplett alles, sofern nicht spezielle Daten oder Dateiendungen ausgeschlossen werden. Es macht in der Regel jedoch wenig Sinn, alle Dateien jedes mal zu sichern, auch wenn sich diese nicht ändern. Man kann viel Speicherplatz und Zeit sparen und auf inkrementelle oder differentielle Backups setzen.

Inkrementelles Backup

Ein inkrementelles Backup sichert nur die Änderungen vom letzten inkrementellen Backup, bzw. wenn noch keines existiert, vom letzten Vollbackup. Es entsteht eine Kette an Backups, dadurch ist jedes inkrementelle Backup abhängig voneinander.

Der Vorteil ist, dass die inkrementellen Backups sehr klein sind im Vergleich zu den anderen Strategien. Der Nachteil ist, dass zum Wiederherstellen eines Backups alle bisherigen inkrementellen Backups bis zum letzten Vollbackup benötigt werden. Wenn alleine nur eines korrupt ist oder fehlt, ist die komplette Backup-Kette unbrauchbar.

Beispiel: Zum Wiederherstellen des rot markierten Backups werden die gelb markierten Backups benötigt. Die unterste Datei ist das Vollbackup.
Screenshot

Differenzielles Backup

Ein differenzielles Backup sichert alle Änderungen vom letzten Vollbackup, jedes differenzielle Backup ist unabhängig von den Anderen.

Der Nachteil ist, dass die differenziellen Backups wesentlich größer als inkrementelle Backups sind. Der Vorteil, dass zum Wiederherstellen nur ein differenzielles Backup und das letzte Vollbackup benötigt werden.

Beispiel: Zum Wiederherstellen des rot markierten Backups werden die gelb markierten Backups benötigt. Die unterste Datei ist das Vollbackup.
Screenshot
Zuletzt aktualisiert
16.02.2021
Drucken
War dieser Artikel hilfreich?
2
Hinterlasse einen Kommentar

Hast du Fragen, Probleme oder Anregungen? Hier kannst du öffentliches Feedback geben und anderen helfen.

Folgende BBCodes sind erlaubt: [CODE], [B], [I], [U] und [MARK].

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder. Möchtest du über neue Antworten auf deinen Kommentar informiert werden, kannst du deine E-Mail-Adresse hinterlegen. Diese wird nicht veröffentlicht.

EurenikZ
EurenikZ

Ich bin Janis, 22 Jahre alt und komme aus Frankfurt am Main. Ich habe eine abgeschlossene IHK-Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und arbeite als Junior IT-Administrator in einem IT-Systemhaus. Neben meinem vServer beschäftige ich mich viel mit Coden und meinen Webseiten sowie Telegram Bots.

Themen
IT-Wissensdatenbank

In der IT-Wissensdatenbank findest du leicht verständliche Erklärungen zu diversen IT-Themen!

Zur IT-Wissensdatenbank
Melde dich für den Newsletter an

Mit dem kostenlosen Newsletter wirst du gelegentlich über die neuesten Tipps & Tricks per E-Mail informiert!