Access Based Enumeration unter Windows Server 2019 aktivieren :: ITv4.de
Access Based Enumeration unter Windows Server 2019 aktivieren
Dieser Beitrag wurde vor 1 Jahr zuletzt überarbeitet. Es kann daher durchaus vorkommen, dass Verlinkungen nicht mehr gültig sind, sich Oberflächen verändert haben oder Funktionen gar nicht mehr so funktionieren, wie hier erklärt. Es wäre daher super, wenn du in so einem Falle über die Fehler melden-Funktion Feedback geben würdest. Vielen Dank!

Mit Access Based Enumeration (ABE) lässt sich einstellen, dass freigegebene Ordner, auf die der Mitarbeiter sowieso keine Zugriffsrechte hat, nicht angezeigt werden. Dies sorgt für bessere Übersicht für die Mitarbeiter und weniger Fragen an den Administrator.

Was ist Access Based Enumeration?

Normalerweise listet der Server beim Zugriff auf einen freigegebenen Ordner alle Ordnerinhalte auf. Der Server überprüft die Berechtigungen der einzelnen Ordner erst, wenn auf diese versucht wird zuzugreifen. Dann erscheint die wohl bekannte Fehlermeldung, dass die Berechtigungen fehlen.

Mit ABE wird beim Auflisten jedes einzelnen Ordners erst überprüft, ob der Benutzer die notwendigen Rechte hat: Ordnerinhalte anzeigen oder Lesen ist das Minimum. Erst wenn das zutrifft, wird der Ordner aufgelistet.

Allerdings hat die Access Based Enumeration einen gravierenden Nachteil – durch die Prüfung beim Zugriff auf jede Ordner erhöht sich die Serverlast. Die Belastung hängt von der Anzahl der Benutzer pro Server und der Anzahl der Objekte in den Freigaben ab. Bei starker Belastung kann die Geschwindigkeit beim Öffnen des Ordners erheblich sinken.

ABE aktivieren

ABE lässt sich für jede Freigabe separat über den Server-Manager aktivieren. Öffne diesen und klicke in der linken Menüleiste auf Datei-/Speicherdienste.

Screenshot

Klicke hier auf Freigaben.

Screenshot

Mache einen Rechtsklick auf die jeweilige Freigabe und wähle Eigenschaften im Kontextmenü aus.

Screenshot

Wechsel im neuen Fenster zu Einstellungen. Setze hier den Haken Zugriffsbasierte Aufzählung aktivieren.

Screenshot

Ordner ohne Berechtigungen in den Netzwerkordnern werden dem Benutzer jetzt nicht angezeigt. Der Administrator muss keine Fragen mehr über den fehlenden Zugriff beantworten.


Zuletzt aktualisiert
Drucken
War dieser Artikel hilfreich?
4
Hinterlasse einen Kommentar

Hast du Fragen, Probleme oder Anregungen? Hier kannst du öffentliches Feedback geben, anderen helfen und selbst um Hilfe bitten.

Folgende BBCodes sind erlaubt: [B], [I], [U], [CODE] und [MARK].

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder. Möchtest du über neue Antworten auf deinen Kommentar informiert werden, kannst du deine E-Mail-Adresse hinterlegen. Diese wird nicht veröffentlicht.

Janis Mades
Janis Mades

Ich bin Janis (aka. EurenikZ), 23 Jahre alt und komme aus Frankfurt am Main. Ich habe eine abgeschlossene IHK-Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und arbeite als Junior IT-Administrator in einem IT-Systemhaus. Neben meinem IT-Blog beschäftige ich mich viel mit diversen IT-Themen und meinen Webseiten sowie Telegram Bots und biete IT-Dienstleistungen an.

Themen
Melde dich für den Newsletter an

Mit dem kostenlosen Newsletter wirst du gelegentlich über die neuesten Tipps & Tricks per E-Mail informiert!

Ich verwende Cookies 🍪

Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen.

Verarbeitungszwecke

Ich setze Cookies ein, um meinen Blog stetig für dich zu verbessern und meine für dich kostenlosen Inhalte zu finanzieren. Dabei ist es möglich, dass Daten außerhalb des EWR verarbeitet, Nutzungsprofile gebildet und mit Daten von anderen Webseiten angereichert werden.

Indem du auf "Zustimmen und weiter" klickst, stimmst du diesen Datenverarbeitungen freiwillig zu. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung. Dort kannst du auch jederzeit deine Entscheidung zu Cookies widerrufen.

Ich übernehme keinerlei Haftung auf die Richtigkeit meiner Beiträge und daraus folgenden Schäden.

Oder

Melde dich mit deinem EZ-Account an und besuche alle meine Webseiten werbefrei und ohne Tracking. Der EZ-Account ist kostenlos.



Impressum