Mit "net use" kann man unter Windows über die Eingabeaufforderung Netzlaufwerke verwalten. Wie man Netzlaufwerk einbindet und löscht, erkläre ich hier.

Die net use Befehle werden in einer Eingabeaufforderung eingegeben, Administrator-Rechte sind nicht notwendig.

Netzlaufwerk einbinden

Mit folgendem Befehl lässt sich ein Netzlaufwerk in den Explorer einbinden:

net use /persistent:yes Z: \\SERVER\VERZEICHNIS /user:BENUTZERNAME PASSWORT

Z steht für den Laufwerksbuchstaben, der verwendet werden soll. Soll der nächste Freie verwendet werden, wird hingegen ein * verwendet.

persistent (yes|no) ist die Antwort auf die Frage: Soll das Netzlaufwerk permanent eingebunden werden?

Muss als Benutzer ein Domänen-Benutzer angegeben werden, wird DOMÄNE\BENUTZERNAME verwendet.

Die Angabe des Passworts ist optional. Wird das Passwort nicht angegeben, erscheint eine Abfrage beim Ausführen des Befehls.

Netzlaufwerk einbinden und Zugangsdaten speichern

Mit dem oben genannten Befehl wird bei einem Neustat von Windows erneut das Passwort abgefragt. Man kann zwar jetzt einfach den Haken Anmeldedaten speichern setzen, um das Passwort von nun an zu speichern, aber mit folgendem Befehl werden die Zugangsdaten direkt gespeichert:

net use /persistent:yes /savecred Z: \\SERVER\VERZEICHNIS

Es erfolgt eine Abfrage des Benutzernamen und Passworts.

Netzlaufwerk entfernen

Um eine bestehende Netzlaufwerk-Verbindung zu entfernen, wird folgender Befehl abgesetzt:

net use Z: /delete

Z steht in diesem Falle für den Laufwerksbuchstaben.

Nur eine Benutzeranmeldung pro Server möglich

Unter Windows kann nur 1 Benutzer für einen Remote-Server verwendet werden. Möchtest du z. B. mit dem User nlw1 auf ein Verzeichnis eines NAS zugreifen und mit dem User nlw2 auf ein anderes Verzeichnis auf diesem NAS, ist das eigentlich nicht möglich. Es gibt aber einen kleinen Trick.

Sofern sich der Hostname des NAS auflösen lässt, gibst du als Server-Pfad im Befehl für die Verbindung mit nlw1 die IP-Adresse des NAS an. Verwende dann für den User nlw2 den Hostname. Der erste User verbindet sich somit dann per IP-Adresse, der Zweite per Hostname – und es kommt beides beim gleichen Ziel an.

Bei Fragen oder Anregungen freue ich mich natürlich über eure Kommentare.

Kategorie: Windows

Tags: , ,

0 Kommentare

6.452 Aufrufe

Über mich

Ich bin Janis (aka. EurenikZ), 25 Jahre alt und komme aus der Nähe von Frankfurt am Main. Ich habe eine abgeschlossene IHK-Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und arbeite als Junior IT-Administrator in einem IT-Systemhaus. Neben meinem IT-Blog beschäftige ich mich viel mit diversen IT-Themen und meinen Webseiten sowie Telegram Bots und biete IT-Dienstleistungen an.

6800 Aufrufe

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen. Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet!

Es tut mir Leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

Hinterlasse einen Kommentar