Minecraft BungeeCord-Netzwerk auf Debian vServer installieren - BuildTools Tutorial :: ITv4.de
Minecraft BungeeCord-Netzwerk auf Debian vServer installieren - BuildTools Tutorial
Dieser Beitrag wurde vor 3 Jahren zuletzt überarbeitet. Es kann daher durchaus vorkommen, dass Verlinkungen nicht mehr gültig sind, sich Oberflächen verändert haben oder Funktionen gar nicht mehr so funktionieren, wie hier erklärt. Es wäre daher super, wenn du in so einem Falle über die Fehler melden-Funktion Feedback geben würdest. Vielen Dank!

Vorbereitung

Als erstes solltest du deinen Server auf den neusten Stand bringen, dazu loggst du dich mit dem Root-User auf deinen Server ein. Als erstes aktualisierst du deine Paketlisten mit dem Befehl apt-get update && apt-get upgrade.

Um auf deinem vServer einen Minecraft-Server installieren zu können, benötigst du – falls noch nicht installiert – Java. Lade dir dazu mein install-Script hier herunter, entpacke die java.zip und lade die java.sh auf deinen vServer in /root/ hoch.

Verbinde dich nun mit PuTTY mit deinem Server und melde dich als Root ein. Navigiere mit cd /root/ ins Root-Verzeichnis. Mache die java.sh nun mit dem Befehl chmod +x java.sh ausführbar. Anschließend startest du das Script mit ./java.sh. Dieser Vorgang dauert je nach Server einige Minuten. Du erhältst eine Erfolgs-Meldung, wenn die Installation beendet wurde.

Zudem benötigst du doch die Programme screen, nano und git, welche du ganz einfach installieren kannst. apt-get install screen nano git


Die Installation

Nachdem du nun Java installiert hast, kann es auch schon mit der Installation des Minecraft-Servers los gehen. Erstelle dazu erst einmal einen neuen Benutzer, z. B. namens minecraft: adduser minecraft

Im Folgenden gibst du 2x das gewünschte Passwort ein und überspringst die folgenden Fragen, indem du Enter drückst. Bestätige am Ende deine Eingaben mit Y bzw. J.

Screenshot

Deine PuTTY-Sitzung kannst du nun beenden. Starte eine neue PuTTY-Sitzung und melde dich mit dem eben erstellen User minecraft ein. Navigiere nun in dein Home-Verzeichnis: cd /home/minecraft/. Dort erstellst du nun ein paar Ordner:

mkdir BuildTools BungeeCord Server1 Server2


Beachte: Wenn du bereits andere Namen für deine Server anstatt Server1 und Server2 geben willst, erstellst du einfach Ordner mit anderen Namen. Du musst den Namen dann überall hier von dieser Anleitung abgeändert übernehmen.

Wechsel nun in den BuildTools-Ordner: cd /home/minecraft/BuildTools/

Lade dir dann die neuste Version von BuildTools herunter: wget https://hub.spigotmc.org/jenkins/job/BuildTools/lastSuccessfulBuild/artifact/target/BuildTools.jar

Schreibe nun diesen Befehl in die Konsole: screen -S BuildTools java -jar BuildTools.jar


Nun werden einige Dateien und Ordner erstellt, dies dauert je nach Leistung deines Servers einige Minuten.


BungeeCord installieren und einrichten

Wenn BuildTools durchgelaufen ist, begibst du dich in /home/minecraft/BungeeCord/ und lädst dir BungeeCord herunter:

wget http://ci.md-5.net/job/BungeeCord/lastSuccessfulBuild/artifact/bootstrap/target/BungeeCord.jar

Nun erstellst du ein Start-Script, um BungeeCord starten zu können: nano start.sh

In dieses Script schreibst du nun folgende Zeilen:

screen -A -m -d -S bungeeCord java -jar BungeeCord.jar
screen -x bungeeCord


Speichern tust du die erstellte Datei nun, indem du Strg+X drückst, dann Y und dann Enter.

Um das Script starten zu können, musst du es ausführbar machen: chmod u+x start.sh

Um die jar-Datei zu entpacken und alle Dateien erstellen zu lassen, kannst du BungeeCord schon einmal starten: ./start.sh

Beendet tust du BungeeCord, indem du end in die Konsole schreibst. Probiere es gleich einmal aus. Nach wenigen Sekunden solltest du dann [screen is terminating] lesen.

Nun kann es zum Einrichten der BungeeCord-config gehen. Öffne dazu die Config: nano config.yml

Ich werde hier nun einige Zeilen erklären, die man ändern muss und sollte. So sieht die Config Standardmäßig aus.

player_limit: -1
ip_forward: false
permissions
:default:
- bungeecord.command.server
- bungeecord.command.list
admin:
- bungeecord.command.alert
- bungeecord.command.end
- bungeecord.command.ip
- bungeecord.command.reload
timeout: 30000
log_commands: false
online_mode: true
servers:
lobby:
motd: '&1Just another BungeeCord – Forced Host'
address: localhost:25565
restricted: false
listeners:
- query_port: 25577
motd: '&1Another Bungee server'
priorities:
- lobby
bind_local_address: true
tab_list: GLOBAL_PING
query_enabled: false
host: 0.0.0.0:25577
forced_hosts:pvp.md-5.net: pvp
max_players: 1
tab_size: 60
ping_passthrough: falseforce_default_server: false
disabled_commands:
- disabledcommandhere
network_compression_threshold: 256
groups:
md_5:
- admin
connection_throttle: 4000
stats: de732155-33fc-456a-9642-3fd27f5e9ceb


Zeile 3-11: Hier beginnen die Permissions. Wichtig sind ab Zeile 7 die Permission für die Gruppe admin.
Zeile 15-19: Hier werden alle Minecraft-Server aufgelistet. Zeile 16-19 ist hier lobby. Standardmäßig ist hier der Server lobby eingetragen, diesen musst du in Server1 ändern, da ich diesen in meinem Tutorial so nennen werde. Die Motd ist eigentlich egal, da man diese sowieso nicht lesen kann. Beachte beim Hinzufügen weiterer Server die Formatierung, sprich die genauen Leerzeichen vor den Zeilen.
Zeile 18: Der Port bei address ist wichtig, diesen stellst du auf z. B. 25510.
Zeile 22: Die Motd deines Netzwerkes, die jeder Spieler bei der Serverliste sieht.
Zeile 28: Du musst du den Port von 25577 auf 25565 ändern.
Zeile 31: Hier stellst du die Slotanzahl ein, die man bei der Serverliste sieht. Diese kann jedoch egal sein, es können auch mehr Spieler dein Netzwerk betreten als diese Zahl.
Zeile 34: Dies solltest du auf true stellen, damit jeder Spieler beim Betreten des Netzwerkes auf dem Hauptserver – Also in der Lobby – landet.
Zeile 38: Ab hier setzt du Spieler in jeweilige Gruppen. Auch hier ist ein Beispiel, der Spieler md_5. Ändere md_5 zu deinem Minecraft-Namen. Dann bist du in der Admin-Gruppe.

Beachte: Die Permission sind nur die für BungeeCord, nicht für die einzelnen Minecraft-Server.


Minecraft-Server installieren

Nun kannst du den ersten Server installieren. Starte dazu dein FTP-Programm, ich empfehle WinSCP, und begib dich in /home/minecraft/Server1/. Erstelle nun eine Verknüpfung der Spigot-Datei von /home/minecraft/BuildTools, indem du einen Rechtsklick machst -> Neu -> Verknüpfung. Im Feld Name des Links schreibst du folgendes rein:

spigot.jar

Und in das Feld Ziel das:

/home/minecraft/BuildTools/spigot-1.8.8.jar

Das ganze sollte dann so bei dir aussehen:

Screenshot

Wenn ja, klicke auf Ok. Nun erstellst du für diesen Server ein Start-Script: nano start.sh

In dieses schreibst du diesen Code:

screen -AmdS Server1 java -Xms1024M -Xmx2048M -jar spigot.jarscreen -x Server1


Dabei gibt es zwei Dinge zu beachten:

1. -Xms1014M: In diesem Beispiel habe ich angegeben, dass der Server mindestens 1024MB RAM bekommt.
2. -Xmx2048M: In diesem Beispiel habe ich angegeben, dass der Server maximal 2048MB RAM bekommt.

Speichere die erstellte Datei wieder mit Strg+X, dann Y und dann Enter.

Erstelle noch ein weiteres Script, um den Server herunterzufahren: nano stop.sh

In dieses schreibst du folgendes:

screen -r Server1 -X quit

Nun machst du beide Scripts ausführbar: chmod +x start.sh stop.sh

Nun starte den Server: ./start.sh

Es werden nun einige Dateien und Ordner erstellt und der Server wird direkt wieder herunterfahren. Öffne die EULA und editiere diese: nano eula.txt

Stimme der EULA zu, indem du false zu true änderst. Dann wieder speichern mit Strg+X, dann Y und Enter.

Editiere nun noch die server.properties: nano server.properties
Gib den Port ein, den du vorher bei BungeeCord eingestellt hast (25510). Die Zeile server-port ist meistens in Zeile 6 der neu erstellten server.properties. Des Weiteren änderst du noch online-mode von true zu false.

Die Grundeinstellungen dieses Minecraft-Servers sind nun fertig. Du kannst nun alles andere noch vornehmen. Um nun noch Server2 einzurichten, gehst du den Teil Minecraft-Server installieren einfach noch einmal durch und nennst einfach alles Server2 und nicht Server1 und passt den Port dementsprechend an. Vergiss nicht, Server2 auch in der BungeeCord-Config einzutragen.


Server-Konsolen

Mit folgendem Befehl siehst du alle offenen Screens, also alle Server, die derzeit laufen: screen -ls

Um zu einem Screen zu kommen, benutzt du folgenden Befehl, für Server1 wäre das dieser: screen -x Server1

Befindest du dich in der Konsole eines Servers, verlässt du diese mit Strg + A + D. Mit dem Befehl stop beendest du einen Server, wenn du dich in der Konsole befindest.

Viel Spaß mit deinem Minecraft BungeeCord-Netzwerk!


Wird persönliche Unterstützung benötigt?
Für einen fairen Preis biete ich IT-Dienstleistungen in vielen Bereichen an. Mehr Informationen unter: www.JanisMades.IT
Zuletzt aktualisiert
11.11.2018
Drucken
War dieser Artikel hilfreich?
14
Hinterlasse einen Kommentar

Hast du Fragen, Probleme oder Anregungen? Hier kannst du öffentliches Feedback geben und anderen helfen.

Folgende BBCodes sind erlaubt: [CODE], [B], [I], [U] und [MARK].

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder. Möchtest du über neue Antworten auf deinen Kommentar informiert werden, kannst du deine E-Mail-Adresse hinterlegen. Diese wird nicht veröffentlicht.

Janis Mades
Janis Mades

Ich bin Janis (aka. EurenikZ), 23 Jahre alt und komme aus Frankfurt am Main. Ich habe eine abgeschlossene IHK-Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und arbeite als Junior IT-Administrator in einem IT-Systemhaus. Neben meinem IT-Blog beschäftige ich mich viel mit diversen IT-Themen und meinen Webseiten sowie Telegram Bots und biete IT-Dienstleistungen an.

Themen
IT-Dienstleistungen

Wird persönliche Unterstützung benötigt? Für einen fairen Preis biete ich IT-Dienstleistungen in vielen Bereichen an.

www.JanisMades.IT
Melde dich für den Newsletter an

Mit dem kostenlosen Newsletter wirst du gelegentlich über die neuesten Tipps & Tricks per E-Mail informiert!

Ich verwende Cookies 🍪

Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen.

Verarbeitungszwecke

Ich setze Cookies ein, um meinen Blog stetig für dich zu verbessern und meine für dich kostenlosen Inhalte zu finanzieren. Dabei ist es möglich, dass Daten außerhalb des EWR verarbeitet, Nutzungsprofile gebildet und mit Daten von anderen Webseiten angereichert werden. Personenbezogene Daten wie Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen, wie zum Beispiel deine IP-Adresse, können ich sowie Drittanbieter dazu nutzen, um dir personalisierte Anzeigen anzuzeigen.

Indem du auf "Zustimmen und weiter" klickst, stimmst du diesen Datenverarbeitungen freiwillig zu. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung. Dort kannst du auch jederzeit deine Entscheidung zu Cookies widerrufen.

Oder

Melde dich mit deinem EZ-Account an und besuche alle meine Webseiten werbefrei und ohne Tracking. Der EZ-Account ist kostenlos.